Bildheader Berufsförderungsinstitut Kärnten - Fortbildung Kurse
Bildung Freude Inklusive Kursbuch bestellen... Kurse suchen...
Kurssuche

Aktuelle Projekte

SprachPflege 2017/18

gefördert aus Mitteln des AMIF 2017/18, des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres sowie des Landes Kärnten

SprachPflege ist eine Maßnahme für Drittstaatsangehörige, subsidiär schutzberechtigte und asylberechtigte Personen, welche diese durch einen Sprachkurs mit sozialen, kulturellen, gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen, gesundheitsrelevanten sowie persönlichkeitsbildenden Schwerpunkten auf die Ausbildung im medizinischen bzw. Pflege- oder Betreuungsbereich vorbereiten soll.

Am Ende der Maßnahme sollen die Personen sowohl sprachlich als auch persönlich soweit vorbereitet sein, um in die Pflegeassistenzausbildung oder eine andere weiterführende Ausbildung/Betreuung einzusteigen. Diese Ausbildung wurde entwickelt, da die Nachfrage an Personen im pflegenden Bereich, durch die Alterung der Gesellschaft, steigt und Personal mit Mehrsprachigkeit in den unterschiedlichsten Gesundheitseinrichtungen immer stärker benötigt wird.

Durch dieses Projekt werden die Personen der Zielgruppe sprachlich sehr gut qualifiziert, wodurch sich deren Chancen auf berufliche Weiterqualifizierung und einen Einstieg in den Arbeitsmarkt erhöhen.

SpracheInklusive 2017/18

gefördert aus Mitteln des AMIF 2017/18, des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres sowie des Landes Kärnten

Durch das Projekt erhalten Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte Personen Sprachkurse mit interkulturellen, gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen Schwerpunkten, welche die Integration dieser Personen in Österreich unterstützen soll. Das Projekt entspricht den Vorgaben des Maßnahmenschwerpunktes, da neben dem Ausbau der sprachlichen Kompetenz der Fokus auf die Vermittlung von kulturellen und rechtlichen Werten gelegt wird.

Lern@Fest - LLL in der Region Villach Umland 2017/18

Maßnahme 'Abwanderung von Jugendlichen' im Rahmen des LEADER Projektes

Jugendarbeit leistet einen wichtigen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung in den Regionen. Besonders fürdiese Jugendlichen sind bestmögliche Bildung und Verantwortung für einenachhaltige Entwicklung zentrale Zukunftsfragen. Deshalb müssen auch Angebotegeschaffen werden, die noch stärker Jugendliche aus bildungsfernerenSozialmilieus bzw. in den Regionen erreichen. Bei Bildung für nachhaltigeEntwicklung geht es nicht darum, neue theoretische Konzepte zu vermitteln,sondern um Orientierung an der täglichen Realität.

PluSprache 2018

gefördert aus Mitteln des NAP I. 2018 des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres sowie des Landes Kärnten

Das Projekt richtet sich an Frauen, die über höhere Qualifikationen verfügen und eine Bürotätigkeit oder eine Stelle, die sehr gute Deutschkenntnisse und einen professionellen Umgang mit EDV-Anwendungen voraussetzt, anstreben. Durch gezielte und innovative Maßnahmen wird Chancengleichheit von Personen mit Migrationshintergrund unterstützt. Migrantinnen werden ermutigt, ihren Weg zu gehen, um erfolgreich in Österreich tätig zu sein. Dadurch wird die Erwerbstätigkeit von Personen mit Migrationshintergrund gesteigert.

T ABA 2015-2018

T ABA - TrainerInnenausbildung für Basisbildung am Arbeitsplatz

gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministerium für Bildung

Kooperationsprojekt mit dem bfi Oberösterreich, dem bfi Tirol und dem Institut für Berufs- und Erwachsenenbildungsforschung der Johannes Kepler Universität Linz;

Studien zeigen, dass ein erhöhter Bedarf an Basisbildung- und Alphabetisierungsangeboten für Erwachsene in Österreich besteht. Der Großteil dieser Erwachsenen sind Arbeitnehmer. Nach Schätzung von Experten werden 30 % an Arbeitsplätzen für niedrig Qualifizierte in den nächsten Jahren wegfallen. Denn die Arbeitswelt verändert sich kontinuierlich: Qualitätsverfahren werden eingeführt, Informations- und Kommunikationstechnologien werden für Dokumentation und in der Produktion auch an Arbeitsplätzen von wenig Qualifizierten verstärkt eingesetzt.

Arbeitsplatzbezogene Basisbildung nimmt Bezug auf konkrete berufliche Anforderungsprofile. Selbst wenn Unternehmen den Basisbildungsbedarf ihrer MitarbeiterInnen erkennen, fehlen erprobte qualitätsgesicherte Schulungsangebote, um diese Basiskompetenzen arbeitsplatznahe zu vermitteln. Spezifisch ausgebildete TrainerInnen gibt es hierfür in ganz Österreich keine.

Im Rahmen des ESF-Projekt T ABA wird ein Curriculum zur Ausbildung von Trainern in der arbeitsplatzbezogenen Basisbildung entwickelt und eine Pilotausbildung für TrainerInnen aus der beruflichen Bildung sowie dem Bildungsbereich angeboten.

Downloads

Folder T ABA
Kursbuch - Kostenlos und unverbindlich!
Kontakt & Öffnungszeiten
Unsere Servicestelle erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 7:30 – 16:30 und Freitag von 7:30 – 12:00 Uhr.

bfi-Kärnten, Bahnhofstraße 44, 9020 Klagenfurt
info@bfi-kaernten.at
Servicenummer: 057878